Haus in der Heide

Bauaufgabe

Das neue Domizil für eine vier­köp­fige Familie in einer Neu­bau­sied­lung im süd­li­chen Teil von Witten nutzt die Vor­ga­ben aus dem Bebau­ungs­plan effi­zi­ent aus, so dass ein groß­zü­gi­ges Haus mit klaren, luf­ti­gen Innen­räu­men sowie poin­tier­ten Außen­be­zü­gen und Sicht­ach­sen ent­ste­hen konnte.

Raumkonzept

Die Aus­rich­tung der Wohn- und Schlaf­räume reagiert auf die Bebau­ungs­dichte des Umfel­des und der angren­zen­den Haupt­straße. Das Erd­ge­schoss als großer, offener Raum wird durch die Stel­lung des inneren Kubus geglie­dert und beinhal­tet das Wohn­zim­mer, Ess­zim­mer und die Küche.

Durch die geschickte Aus­nut­zung der Raum­tiefe zur Anord­nung der Neben­räume und in die Gebäu­de­struk­tur inte­grierte Ein­bau­schränke konnte auf ein Kel­ler­ge­schoss ver­zich­tet werden.

Das Ober­ge­schoss mit seiner offen gestal­te­ten Flur­zone ist in einem Bereich für die Kinder und die Eltern mit jeweils eigenem Bad unter­teilt. Durch das große Gau­ben­fens­ter fällt das Licht vom Ober­ge­schoss über die Harf­en­treppe bis hin­un­ter in das Erd­ge­schoss und erzeugt eine stim­mungs­volle und ein­la­dende Atmo­sphäre.

Das Projekt Haus H ist ist vor dem Zusam­men­schluss zu einer Part­ner­schafts­ge­sell­schaft von bap und K*2A Archi­tek­ten, im Büro K*2A geplant worden. Weitere Teile der Umset­zung und Bau­lei­tung sind in Zusam­men­ar­beit mit bap Archi­tek­ten ent­stan­den.


Ähnliche Projekte